Lucas Hernandez im Gespräch mit Felix Strohbach
© Audi / FC Bayern

Lucas Hernández: Vom Petrol-Head zum Elektro-Fan

Seit über zehn Jahren ist Audi offizieller Sponsor des FC Bayern München. Selbstverständlich wird deshalb das komplette Team mit Fahrzeugen der Marke ausgestattet. Immer mehr von ihnen entscheiden sich für ein Elektroauto, auch Abwehrspieler Lucas Hernández. Woran liegt das?

Durch seine Verletzung im ersten Gruppenspiel war die FIFA WM 2022 in Katar für Lucas Hernández gelaufen. Sein Bruder Theo Hernández trat in seine Fußstapfen und spielte sich mit dem französischen Nationalteam bis ins Finale. Ein kleiner Trost für Lucas Hernández. Er hatte dafür Zeit sich mit seinem neuen vollelektrischen Dienstwagen zu beschäftigen, dem Audi RS e-tron GT.

Lucas Hernández ließt in der arrive-Ausgabe 06 2022
Doppelte Freude für Lucas Hernández. Zum neuen Dienstwagen hat er eine arrive-Ausgabe dazubekommen. © Audi / FC Bayern

Lucas Hernández im Interview

Hi Lucas, Glückwunsch zu Deinem neuen Dienstwagen! Du steigst auf eins der schnellsten Elektroautos auf dem Markt um. Auch bei den Verbrennern gibt es nur wenige, die da mithalten können. In 3,3 Sekunden geht es auf Tempo 100. Hattest Du jemals ein schnelleres Fahrzeug?

Ich hatte Mal einen Ferrari 488 Pista. Der beschleunigt in unter drei Sekunden auf 100. Vom Gefühl her war die Beschleunigung aber im Audi RS e-tron GT krasser. Elektromotoren sind da einfach ganz anders.

Wie waren Deine bisherigen Erfahrungen mit dem elektrischen Fahren allgemein?

Am Anfang war ich sehr skeptisch und konnte mir das nicht vorstellen. Ich war immer ein großer Fan von Verbrennungsmotoren. Als ich dann das erste Mal im Audi e-tron GT saß, war ich überrascht von der Beschleunigung und dem guten Fahrverhalten. Vor allem für Kurz- und Mittelstrecken sind Elektroautos super. Für meinen Alltag reicht das völlig.

Lucas Hernández auf dem Spielfeld
Für eine Ablösesumme von 80 Millionen Euro wechselte Lucas Hernández 2019 zum FC Bayern. Nächste Saison spielt er bei Paris Saint-Germain. © Audi / FC Bayern

Hier in der Tiefgarage am Trainingsgelände des FC Bayern könnt ihr sogar gratis aufladen. Das macht es natürlich noch angenehmer. Mit einem Verbrenner müsstest Du selbst an die Tankstelle fahren. Bist Du auch schon Mal eine längere Strecke mit einem Elektroauto gefahren?

Nein, das habe ich mir bisher noch nicht zugetraut. Die Reichweiten sind mir dafür noch zu gering und die Suche nach Ladestationen wäre mir zu umständlich. (Passend dazu: Langstrecke im Elektroauto – Von Bremen nach Innsbruck mit dem Cupra Born)

Was müsste sich denn ändern, damit Du auch lange Strecken mit dem Elektroauto fahren würdest?

Es müsste eine vergleichbare Infrastruktur geben, wie beim Tanken von Benzin. Außerdem müsste das Aufladen ähnlich schnell gehen. Für das Fahren zum Trainingsgelände spielt das keine Rolle, weil die Reichweite völlig ausreicht und das Auto volllädt, während ich trainiere.

Letzte Frage: Angenommen Du könntest Dir das perfekte Fortbewegungsmittel der Zukunft zusammenstellen, wie würde es aussehen?

Lucas Hernández fängt an in der arrive zu blättern, die wir ihm mitgebracht haben (Ausgabe 06 2022). Plötzlich stoppt er und zeigt auf das dreirädrige Solarfahrzeug von Aptera Motors.

So wie das hier, nur schwebend. Wenn ich im Stau stehe, könnte ich dann einfach abheben und über die anderen Autos hinwegfliegen.

Lucas Hernández blättert in der arrive-Ausgabe
Wenn er zu Paris Saint-Germain wechselt, muss er den Audi e-tron GT abgeben. Die arrive-Ausgabe darf er behalten. © Audi / FC Bayern

Das komplette Interview findet ihr in der arrive-Ausgabe 03 2023. Zum kostenlosen Probeabo!

Außerdem haben wir weitere spannende Themen im Heft. Zum Beispiel:

  • 700 Kilometer Reichweite: Erste Fahrt im Volkswagen ID.7
  • Ab auf die Insel! Urlaub mit dem Fiat 500e auf Mallorca
  • Mission: Gletscher-Rettung – Unterwegs auf den Moonbikes
cover der arrive-Ausgabe 03 2023
Die arrive Ausgabe 03 2023 mit dem Titelthema "Die Rückkehr der Kleinen"
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp
Das Solarauto Sion in der Seitenansicht im Studio
Am Wochenende
Felix J. Strohbach

Sono Motors: Solarauto zum Teilen

Er hat keinen glänzenden Lack und auch keine schnittige Karosserie. Die Qualitäten des Solarautos Sion schimmern dunkelblau und liegen unter einer matten Kunststoffschicht. Außerdem lässt er sich via App mit anderen Menschen teilen oder dient als mobile Stromquelle.

Felix Strohbach neben dem Cupra Born
Im Urlaub
Felix J. Strohbach

Im Cupra Born von Bremen nach Innsbruck

Wir wollten es wissen und sind im Cupra Born von Bremen nach Innsbruck gefahren. Drei kurze Ladestopps hätten dem Fahrzeug gereicht, unser Bedürfnis nach Schlaf verlangte nach einer längeren Pause.

Fahrradweg im Grünen Mitten in Berlin
Im Alltag
Till Steinmeier

Grüne Wege – Auf dem Fahrrad durch Berlin

Fünf Spuren neben und sieben Spuren vor mir. Um mich herum lautes Motorendröhnen und stechende Abgase. Was viele ignorieren können, strengt mich an. Und ich frage mich: Warum bin ich nicht abgebogen und habe den kleinen Umweg durch die grünen, sauberen und ruhigen Straßen gemacht?

Kleines elektrisches Fahrzeug auf einer Küstenstraße
Im Urlaub
Felix J. Strohbach

Fahrspaß mit 25 km/h

Hellblaues Wasser, frei laufende Zebras und schmale Straßen. Auf einer kleinen Insel vor der istrischen Küste Kroatiens fährt niemand schneller als 25 km/h und davon profitieren alle.

E-Cabrio von Mini in voller Fahrt
Im Urlaub
Felix J. Strohbach

Endlich ein Mini E-Cabrio!

Cabriolet und Elektroantrieb gehören zusammen wie Sonne und Solarpaneel. Mit der Kleinserie des Mini Cooper SE Cabrio wird diese Traumkombination Wirklichkeit. Eins der meistverkauften Cabrios Deutschlands schafft damit den Sprung in die Elektromobilität und bereichert den brachliegenden E-Cabrio-Markt, zumindest ein bisschen.